Untersuchungen zur nass-chemischen Stützenentfernung bei LPBF-gefertigten Bauteilen aus Aluminiumlegierungen

Lieferzeit
2-3 Tage
Autor:
Schmithüsen, Tobias
ISBN
978-3-86359-982-9
39,00 €
Inkl. 7% MwSt.
-
+

Quick Overview

Mit dem LPBF-Verfahren ist die Fertigung nahezu beliebig komplexer Bauteile möglich. Aufgrund der steigenden Bauteilkomplexität ist die Nachbearbeitung mit den bisherigen Stützenentfernungsmethoden begrenzt realisierbar und meist unwirtschaftlich. Großes Potenzial bietet die nass-chemische Stützenentfernung mittels Metallätzen, die mit der vorliegenden Arbeit erstmals von LPBF-gefertigten Bauteilen aus verschiedenen Aluminiumlegierungen möglich ist.
Mit dem LPBF-Verfahren ist die Fertigung nahezu beliebig komplexer Bauteile möglich. Aufgrund der steigenden Komplexität der LPBF-Bauteile ist die Nachbearbeitung mit den bisherigen Stützenentfernungsmethoden begrenzt realisierbar. Die nass-chemische Stützenentfernung bietet gegenüber anderen Fertigungsverfahren zur Stützenentfernung wesentliche Vorteile hinsichtlich der Geometriefreiheit und Automatisierung. Durch das Wirkprinzip des chemischen Abtragens können Bauteile weitestgehend unabhängig der Komplexität und Größe vollständig und ohne händischen Eingriff von Stützen auch in innenliegenden Bauteilbereichen entfernt werden. Mit der vorliegenden Arbeit ist erstmals auch die nass-chemische Stützenentfernung mittels Metallätzen von LPBF-gefertigten Bauteilen aus den Aluminiumlegierungen AlSi10Mg, AlSi9Cu3 und AlSi12 möglich. Der durch die Einwirkung von Natronlauge hervorgerufene Materialabtrag bewirkt neben der vollständigen Stützenentfernung in außen- und innenliegenden Bauteilbereichen eine Rauheitsverkleinerung an der Materialoberfläche. Dadurch kann nachweislich auch das Werkstoffverhalten unter dynamischer Beanspruchung verbessert werden. Im Rahmen der Arbeit wird abschließend die vollständige Stützenentfernung an anwendungsnahen Demonstratorbauteilen bei gesteigerter Effektivität und Effizienz gegenüber dem Stand der Forschung und Technik nachgewiesen.
Mehr Informationen
Autor Schmithüsen, Tobias
Gewicht 0.243 kg
Erscheinungsdatum 10.07.2021
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Untersuchungen zur nass-chemischen Stützenentfernung bei LPBF-gefertigten Bauteilen aus Aluminiumlegierungen
Mit dem LPBF-Verfahren ist die Fertigung nahezu beliebig komplexer Bauteile möglich. Aufgrund der steigenden Komplexität der LPBF-Bauteile ist die Nachbearbeitung mit den bisherigen Stützenentfernungsmethoden begrenzt realisierbar. Die nass-chemische Stützenentfernung bietet gegenüber anderen Fertigungsverfahren zur Stützenentfernung wesentliche Vorteile hinsichtlich der Geometriefreiheit und Automatisierung. Durch das Wirkprinzip des chemischen Abtragens können Bauteile weitestgehend unabhängig der Komplexität und Größe vollständig und ohne händischen Eingriff von Stützen auch in innenliegenden Bauteilbereichen entfernt werden. Mit der vorliegenden Arbeit ist erstmals auch die nass-chemische Stützenentfernung mittels Metallätzen von LPBF-gefertigten Bauteilen aus den Aluminiumlegierungen AlSi10Mg, AlSi9Cu3 und AlSi12 möglich. Der durch die Einwirkung von Natronlauge hervorgerufene Materialabtrag bewirkt neben der vollständigen Stützenentfernung in außen- und innenliegenden Bauteilbereichen eine Rauheitsverkleinerung an der Materialoberfläche. Dadurch kann nachweislich auch das Werkstoffverhalten unter dynamischer Beanspruchung verbessert werden. Im Rahmen der Arbeit wird abschließend die vollständige Stützenentfernung an anwendungsnahen Demonstratorbauteilen bei gesteigerter Effektivität und Effizienz gegenüber dem Stand der Forschung und Technik nachgewiesen.
Mehr Informationen
Autor Schmithüsen, Tobias
Gewicht 0.243 kg
Erscheinungsdatum 10.07.2021
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Untersuchungen zur nass-chemischen Stützenentfernung bei LPBF-gefertigten Bauteilen aus Aluminiumlegierungen
Adresse

Institut für Industriekommunikation und Fachmedien (IIF) GmbH an der RWTH Aachen

Steinbachstr. 25
52074 Aachen
Deutschland