Herzlich willkommen

Leistungssteigerung der Produktionssteuerung durch die Einbeziehung von sozio-technischen Systemeffekten

ISBN: 978-3-86359-199-1

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: sofort lieferbar, 3-4 Tage

39,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Kurzübersicht

Die Anforderungen an die logistische Leistungsfähigkeit der Produktion steigen stetig, was zu einer wachsenden Bedeutung der Produktionssteuerung führt. Mit dem Ziel die Produktionssteuerung so zu konfigurieren, dass die logistischen Zielgrößen bestmöglich erreicht werden, wird ein Konzept zur sozio-technischen Produktionssteuerung entwickelt, welches die Interaktion von technischen und sozialen Teilsystemen in der Produktionssteuerung berücksichtigt.

Leistungssteigerung der Produktionssteuerung durch die Einbeziehung von sozio-technischen Systemeffekten

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Die Leistungsfähigkeit der Produktion in Bezug auf die Erreichung logistischer Zielgrößen hängt entscheidend von der Konfiguration der Produktionssteuerung ab. Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung, in einem dynamischen Produktionsumfeld kurze Lieferzeiten bei niedrigen Kosten zu gewährleisten. Dem Produktionssteuerer stehen zur Bewältigung dieser Herausforderung eine Reihe von Steuerungsmechanismen zur Verfügung, die für den Anwender jedoch oft intransparent in ihrer Wirkungsweise sind und zu komplexen Entscheidungssituationen führen. Vorhandene Lösungsansätze zur Steuerungskonfiguration stellen vor allem die technischen Einflussfaktoren auf das Produktionssystem in dem Fokus. Da die Produktion jedoch als sozio-technisches System verstanden werden kann, sind die am Prozess beteiligten Mitarbeiter ebenfalls bei der Konfiguration der Produktionssteuerung miteinzubeziehen. Die Forschungsfrage ergibt sich dahin gehend, wie eine Leistungssteigerung der Produktionssteuerung durch die Einbeziehung von sozio-technischen Systemeffekten erzielt werden kann. Die Lösung dieser Problemstellung basiert auf der zentralen Lösungshypothese, dass in einer sinnvollen Konzeption der Produktionssteuerung die Einflüsse von technischen und sozialen Teilsystemen gleichermaßen betrachtet werden. Diese Hypothese wird dadurch gestützt, dass durch die Interaktion von technischen und sozialen Systemen Emergenzeffekte entstehen, die über die Summe der Einzeleffekte hinausgehen. Unter Berücksichtigung des Zusammenspiels von technischen und sozialen Systemen ergeben sich zwei Betrachtungsfelder: zum einen die Herstellung einer geeigneten Steuerungsflexibilität, die sich durch die gezielte Zusammensetzung von technischen und sozialen Systemelementen realisieren lässt. Zum anderen die Bestrebung, dass eine konfigurierte Produktionssteuerung auch nachhaltig im operativen Betrieb umgesetzt werden kann. Das in dieser Arbeit entwickelte Konzept zur sozio-technischen Produktionssteuerung hilft Unternehmen, ihre Produktionssteuerung systematisch zu gestalten und die geforderte Flexibilität und notwendige Stabilität ihrer Produktion zu erreichen. Es werden Handlungsfelder bezüglich der Informationsbereitstellung, Mitarbeiterkommunikation und der Entscheidungsfindung innerhalb der Produktionssteuerung aufgezeigt, die schließlich zu einer Verbesserung der logistischen Leistungsfähigkeit führen.

Zusatzinformation

Autor Thomas, Christina
ISBN/Artikelnr. 978-3-86359-199-1
Gewicht 0.400 kg
Erscheinungsdatum 20.03.2014
Lieferzeit 3-4 Tage
Kategorien: