Randzonenbeeinflussung beim Schnellhubschleifen

Autor:
Nachmani, Zwi
ISBN
978-3-940565-07-5
39,00 €
Inkl. 7% MwSt.
-
+

Quick Overview

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Entwicklung eines theoretisch-empirischen Modells der Randzonenausbildung beim Schnellhubschleifen gehärteter Stahlwerkstoffe.Die theoretischen Modellvorstellungen basieren auf einer entkoppelten Betrachtung der mechanischen und thermischen Einzeleinflüsse des Schleifprozesses. Über eine Superposition der ermittelten Einzeleinflüsse, unter Berücksichtigung der vorliegenden Wechselwirkungen, wurde das theoretische Modell entwickelt. [...]
Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Entwicklung eines theoretisch-empirischen Modells der Randzonenausbildung beim Schnellhubschleifen gehärteter Stahlwerkstoffe.Die theoretischen Modellvorstellungen basieren auf einer entkoppelten Betrachtung der mechanischen und thermischen Einzeleinflüsse des Schleifprozesses. Über eine Superposition der ermittelten Einzeleinflüsse, unter Berücksichtigung der vorliegenden Wechselwirkungen, wurde das theoretische Modell entwickelt.

Für die Aufstellung des empirischen Modells wurden experimentelle Schleifuntersuchungen unter Variation der Prozessparameter, der Schleifscheibenspezifikation und des bearbeiteten Werkstoffs durchgeführt. Die experimentellen Untersuchungen dienten weiterhin der Verifikation der theoretisch ermittelten Prozesszusammenhänge und beinhalteten prozessseitig die kontaktflächenbezogene Schleifleistung und die Schleifenergien. Werkstückseitig wurden die induzierten Eigenspannungen und deren Tiefenverläufe sowie die Gefügeausbildung als Ergebnisgrößen herangezogen.

Mit den Ergebnissen der schleiftechnischen Untersuchungen wurden die theoretischen Modellvorstellungen verifiziert. Die Anwendbarkeit und Gültigkeit des theoretisch-empirischen Modells der Randzonenausbildung mit der zugrunde liegenden Modelltopologie auf veränderte Prozessbedingungen wurde im letzten Schritt der Arbeit nachgewiesen.

Mehr Informationen
Autor Nachmani, Zwi
Lieferzeit 3-4 Tage
Erscheinungsdatum 02.06.2008
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Randzonenbeeinflussung beim Schnellhubschleifen
Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Entwicklung eines theoretisch-empirischen Modells der Randzonenausbildung beim Schnellhubschleifen gehärteter Stahlwerkstoffe.Die theoretischen Modellvorstellungen basieren auf einer entkoppelten Betrachtung der mechanischen und thermischen Einzeleinflüsse des Schleifprozesses. Über eine Superposition der ermittelten Einzeleinflüsse, unter Berücksichtigung der vorliegenden Wechselwirkungen, wurde das theoretische Modell entwickelt.

Für die Aufstellung des empirischen Modells wurden experimentelle Schleifuntersuchungen unter Variation der Prozessparameter, der Schleifscheibenspezifikation und des bearbeiteten Werkstoffs durchgeführt. Die experimentellen Untersuchungen dienten weiterhin der Verifikation der theoretisch ermittelten Prozesszusammenhänge und beinhalteten prozessseitig die kontaktflächenbezogene Schleifleistung und die Schleifenergien. Werkstückseitig wurden die induzierten Eigenspannungen und deren Tiefenverläufe sowie die Gefügeausbildung als Ergebnisgrößen herangezogen.

Mit den Ergebnissen der schleiftechnischen Untersuchungen wurden die theoretischen Modellvorstellungen verifiziert. Die Anwendbarkeit und Gültigkeit des theoretisch-empirischen Modells der Randzonenausbildung mit der zugrunde liegenden Modelltopologie auf veränderte Prozessbedingungen wurde im letzten Schritt der Arbeit nachgewiesen.

Mehr Informationen
Autor Nachmani, Zwi
Lieferzeit 3-4 Tage
Erscheinungsdatum 02.06.2008
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Randzonenbeeinflussung beim Schnellhubschleifen
Adresse

Institut für Industriekommunikation und Fachmedien (IIF) GmbH an der RWTH Aachen

Steinbachstr. 25
52074 Aachen
Deutschland