Herzlich willkommen

Kundenwertorientierte Preissetzung für Leistungssysteme im Maschinen- und Anlagenbau

ISBN: 978-3-940565-17-4

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: lieferbar, Lieferzeit: 10-14 Tage

39,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Kurzübersicht

Eine wesentliche Ursache für die Ertragsschwäche im deutschen Maschinen- und Anlagenbau sind Defizite im Preismanagement. Bei vielen Unternehmen folgt die Preisbildung im Prinzip der Formel „Herstellungskosten plus Gewinnaufschlag“. Der beim Kunden geschaffene Wert spielt in den seltensten Fällen eine Rolle, was die Erschließung von Ertragspotenzialen limitiert.Die Arbeit widmet sich der Frage, wie der durch Leistungssysteme, bestehend aus Produkt und Dienstleistungen, erzeugte Kundennutzen in einen Preis umgesetztwerden kann. [...]

Kundenwertorientierte Preissetzung für Leistungssysteme im Maschinen- und Anlagenbau

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Eine wesentliche Ursache für die Ertragsschwäche im deutschen Maschinen- und Anlagenbau sind Defizite im Preismanagement. Bei vielen Unternehmen folgt die Preisbildung im Prinzip der Formel „Herstellungskosten plus Gewinnaufschlag“. Der beim Kunden geschaffene Wert spielt in den seltensten Fällen eine Rolle, was die Erschließung von Ertragspotenzialen limitiert.Die Arbeit widmet sich der Frage, wie der durch Leistungssysteme, bestehend aus Produkt und Dienstleistungen, erzeugte Kundennutzen in einen Preis umgesetztwerden kann. Innerhalb des Leistungsspektrums der Branche liegt der Fokus auf kundenindividuellen Einzelanfertigungen.

Der Lösungsansatz gliedert sich in ein Wertmodell und ein Verrechnungsmodell. Im Wertmodell wird der Wert eines Leistungssystems anhand der Dimensionen Beschaffungseffizienz, Wettbewerbsdifferenzierung, Wertschöpfungseffizienz und Wertschöpfungsbefähigung strukturiert. Weiterhin werden objektive und subjektive Einflussgrößen auf dessen individuelle kundenseitige Wahrnehmung aufgezeigt. Durch Anwendung des Verrechnungsmodells wird der Preis ermittelt, den ein Kunde für das Leistungssystem unter Berücksichtigung markt- und anbieterseitiger Preisdeterminanten maximal zu zahlen bereit ist. Schließlich werden Optionen zur Leistungsverrechnung aufgezeigt.

Diese Arbeit bietet für den Maschinen und Anlagenbau eine praktische Hilfestellung bei der Entwicklung des Preismanagements weg vom „cost-plus pricing“ hin zum „value pricing“. Entscheidungsträger und Experten wird ein durchgängiges Modellgerüst an die Hand gegeben, das sie durch den Prozess der wertorientierten Preissetzung geleitet.

Zusatzinformation

Autor Schönung, Martin Michael
ISBN/Artikelnr. 978-3-940565-17-4
Gewicht 0.50 kg
Erscheinungsdatum 02.09.2008
Lieferzeit 10-14 Tage
Kategorien: