Ideenspezifischer Anforderungsraum für die Umsetzung radikaler Innovationen

Lieferzeit
2-3 Tage
Autor:
Zeller, Paul
ISBN
978-3-86359-985-0
39,00 €
Inkl. 7% MwSt.
-
+

Quick Overview

Radikale Innovationen sind für die Wahrung des unternehmerischen Erfolgs von besonderer Bedeutung. Allerdings weisen Unternehmen bei der Entwicklung von radikalen Innovationen erhebliche Defizite auf. Diese Arbeit liefert eine Methodik, welche die Planung des Umsetzungsprozesses radikaler Innovationen mit Blick auf den angestrebten Innovationserfolg bereits in der Ideenphase zulässt, um das objektive Potenzial dieser Art von Innovationen vollumfänglicher ausschöpfen zu können.
Produzierende Unternehmen stehen im globalen Wettbewerb zunehmend unter Innovationsdruck. Neben sich stetig verkürzenden Produktlebenszyklen stellt insbesondere das Risiko der Kommodifizierung von Produkten durch neue datenbasierte Services und Geschäftsmodelle eine Herausforderung dar. Folglich sinkt oftmals die wirtschaftliche Attraktivität des bestehenden Kerngeschäfts. Um den unternehmerischen Erfolg zu sichern und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, sind radikale Innovationen von besonderer Bedeutung. Radikale Innovationen sind Produkte, die neue Leistungsmerkmale bieten, eine deutliche Leistungssteigerung bei bekannten Merkmalen erzielen oder die Kosten signifikant reduzieren. Diese Innovationen können bestehende Märkte grundlegend verändern oder neue Märkte erschaffen und sind somit essenziell, um den aufgeführten Herausforderungen zu begegnen. Allerdings weisen Unternehmen bei der Entwicklung von radikalen Innovationen erhebliche Defizite auf. Dies liegt maßgeblich darin begründet, dass der Innovationsprozess nicht adäquat in Bezug auf die inhärenten Erfolgsdeterminanten solcher Innovationen gestaltet wird. Die Zielsetzung der vorliegenden Arbeit besteht in der Entwicklung einer Methodik zur Ermittlung ideenspezifischer Anforderungsräume für die Umsetzung radikaler Innovationen. Die Methodik zielt darauf ab, den Umsetzungsprozess radikaler Innovationen mit Blick auf den angestrebten Innovationserfolg bereits in der Ideenphase zu planen, um das objektive Potenzial dieser Art von Innovationen auszuschöpfen. Die Methodik setzt sich aus vier Teilschritten zusammen. Zunächst werden Erfolgspotenziale radikaler Innovationen, welche den Kern für den Erfolg darstellen, identifiziert. Hierauf aufbauend wird im zweiten Schritt ein Modell entwickelt, welches die Ermittlung von erfolgsbestimmenden Ideenbestandteilen ermöglicht. Im dritten Schritt erfolgt mit Blick auf den angestrebten Innovationserfolg die Erarbeitung von Anforderungen an die Umsetzung radikaler Innovationen sowie die Ermittlung von Innovationskatalysatoren zur Anforderungserfüllung. Abschließend wird eine Vorgehensweise entwickelt, welche es dem Anwender der Methodik erlaubt, die zuvor gewonnenen Erkenntnisse auf eine spezifische Idee zu übertragen.
Mehr Informationen
Autor Zeller, Paul
Gewicht 0.425 kg
Erscheinungsdatum 05.08.2021
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Ideenspezifischer Anforderungsraum für die Umsetzung radikaler Innovationen
Produzierende Unternehmen stehen im globalen Wettbewerb zunehmend unter Innovationsdruck. Neben sich stetig verkürzenden Produktlebenszyklen stellt insbesondere das Risiko der Kommodifizierung von Produkten durch neue datenbasierte Services und Geschäftsmodelle eine Herausforderung dar. Folglich sinkt oftmals die wirtschaftliche Attraktivität des bestehenden Kerngeschäfts. Um den unternehmerischen Erfolg zu sichern und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, sind radikale Innovationen von besonderer Bedeutung. Radikale Innovationen sind Produkte, die neue Leistungsmerkmale bieten, eine deutliche Leistungssteigerung bei bekannten Merkmalen erzielen oder die Kosten signifikant reduzieren. Diese Innovationen können bestehende Märkte grundlegend verändern oder neue Märkte erschaffen und sind somit essenziell, um den aufgeführten Herausforderungen zu begegnen. Allerdings weisen Unternehmen bei der Entwicklung von radikalen Innovationen erhebliche Defizite auf. Dies liegt maßgeblich darin begründet, dass der Innovationsprozess nicht adäquat in Bezug auf die inhärenten Erfolgsdeterminanten solcher Innovationen gestaltet wird. Die Zielsetzung der vorliegenden Arbeit besteht in der Entwicklung einer Methodik zur Ermittlung ideenspezifischer Anforderungsräume für die Umsetzung radikaler Innovationen. Die Methodik zielt darauf ab, den Umsetzungsprozess radikaler Innovationen mit Blick auf den angestrebten Innovationserfolg bereits in der Ideenphase zu planen, um das objektive Potenzial dieser Art von Innovationen auszuschöpfen. Die Methodik setzt sich aus vier Teilschritten zusammen. Zunächst werden Erfolgspotenziale radikaler Innovationen, welche den Kern für den Erfolg darstellen, identifiziert. Hierauf aufbauend wird im zweiten Schritt ein Modell entwickelt, welches die Ermittlung von erfolgsbestimmenden Ideenbestandteilen ermöglicht. Im dritten Schritt erfolgt mit Blick auf den angestrebten Innovationserfolg die Erarbeitung von Anforderungen an die Umsetzung radikaler Innovationen sowie die Ermittlung von Innovationskatalysatoren zur Anforderungserfüllung. Abschließend wird eine Vorgehensweise entwickelt, welche es dem Anwender der Methodik erlaubt, die zuvor gewonnenen Erkenntnisse auf eine spezifische Idee zu übertragen.
Mehr Informationen
Autor Zeller, Paul
Gewicht 0.425 kg
Erscheinungsdatum 05.08.2021
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Ideenspezifischer Anforderungsraum für die Umsetzung radikaler Innovationen
Adresse

Institut für Industriekommunikation und Fachmedien (IIF) GmbH an der RWTH Aachen

Steinbachstr. 25
52074 Aachen
Deutschland