Herzlich willkommen

Auswahl und Leistungsbewertung von Technologien für die selbstoptimierende Produktion

ISBN: 978-3-86359-185-4

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Verfügbarkeit: sofort lieferbar, 3-4 Tage

39,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Kurzübersicht

Die Selbstoptimierende Produktion ist ein Ansatz zur Auflösung der im Rahmen des Cluster of Excellence bearbeiteten Spannungsfelder der Produktionstechnik. Selbstoptimierende Systeme verwenden verschiedene Technologien zur Realisierung intelligenter Datenanalyse-, Lern- und Entscheidungsprozesse. Gegenstand dieser Arbeit ist neben einer Architektur für einen selbstoptimierenden Regler die Leistungsbewertung möglicher Systembestandteile für eine anwendungsspezifische Auswahl seiner Komponenten.

Auswahl und Leistungsbewertung von Technologien für die selbstoptimierende Produktion

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Details

Selbstoptimierung ist ein Ansatz zur Auflösung der Spannungsfelder der Produktionstechnik, die im Rahmen des Exzellenzcluster „Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer“ an der RWTH Aachen erforscht werden. Ziel ist die Herstellung individualisierter Produkte zu Massenproduktionspreisen bei gleichzeitig minimalem Planungsaufwand, um Wettbewerbsvorteile für die Produktion in Hochlohnländern erzielen zu können. Die selbstoptimierende Produktion realisiert eine Optimierung von Produktionsschritten durch das technische System selbst, um so die Vorteile der Strategien der Plan- und der Wertorientierung zu kombinieren und schnell und flexibel agieren zu können, ohne zuvor alle möglichen zu beachtenden Zustände kosten- und zeitintensiv explizit modelliert und durchgeplant zu haben. Die Implementierung selbstoptimierender Fähigkeiten adressiert eine Optimierung ganzer Prozessketten im Sinne eines geschlossenen Regelkreises, der das Systemverhalten auf Basis intern selbständig getroffener Entscheidungen steuert. Dies geschieht im Rahmen dieser Arbeit mit Hilfe von Technologien der Künstlichen Intelligenz, die zudem Mechanismen der Kognition verwenden können. Diese technischen Systeme realisieren die einzelnen Schritte bzw. Komponenten eines selbstoptimierenden Reglers. Vor diesem Hintergrund wird die Aufgabe betrachtet, wie technische Systeme für die Gestaltung einer selbstoptimierenden Produktionsregelung systematisch ausgewählt, kombiniert und bewertet werden können. Vorgestellt wird ein Lösungsansatz eines selbstoptimierenden Reglers unter Verwendung von kognitiven Technologien. Um eine konkrete Realisierung vornehmen zu können, werden die Anforderungen an diese Technologien formuliert und für eine Modellierung verwendet. Die Interaktion der formulierten aufgabenspezifischen Module wird erarbeitet und detailliert dargestellt. Auf Basis der Module werden unter Beachtung der Anforderungen Technologien vorgestellt, mit denen eine prototypische Ausgestaltung für ein Anwendungsbeispiel vorgenommen wird – die Produktion eines Hinterachsgetriebes. Das Anwendungsbeispiel zeigt einen möglichen Weg auf, Produkte funktionsorientiert zu optimieren, und zeigt dabei neben der Wirksamkeit des vorgestellten Konzepts auch eine Möglichkeit zur praktischen Umsetzung der Komponenten im Detail.

Zusatzinformation

Autor Wagels, Carsten
ISBN/Artikelnr. 978-3-86359-185-4
Gewicht 0.280 kg
Erscheinungsdatum 13.03.2014
Lieferzeit 3-4 Tage
Kategorien: