Methode zur Bewertung des Komplexitätsgrades von Unternehmen

Lieferzeit
2-3 Tage
Autor:
Rennekamp, Marcus
ISBN
978-3-86359-116-8
39,00 €
Inkl. 7% MwSt.
-
+

Quick Overview

Der richtige Umgang mit Komplexität gehört als strategischer Hebel für profitables Wachstum zu den Kern- Aufgaben des Managements produzierender Unternehmen. Mit der im Rahmen dieser Arbeit vorgestellten Methode, wird dem Anwender eine praxisnahe und auf einer breiten empirischen Grundlage hergeleitete Systematik zur Quantifizierung der Komplexität von Produktprogrammen, Produktarchitekturen und Wertschöpfung in produzierenden Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Der richtige Umgang mit Komplexität gehört als strategischer Hebel für profitables Wachstum zu den Kern- Aufgaben des Managements produzierender Unternehmen. Vor allem die kontinuierliche und komplexitätsorientierte Optimierung von Produktprogrammen, Produktarchitekturen und Wertschöpfung ermöglicht die dauerhafte Erschließung von Ergebnispotenzialen. Grundlegende Voraussetzung einer EBIT- Steigerung durch Komplexitätsmanagement ist jedoch die Transparenz über die durch Komplexität verursachten Kosten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Rahmen dieser Arbeit wird eine Methode vorgestellt, die es Unternehmen ermöglicht, den Grad an Komplexität zu messen und hinsichtlich seiner Ergebniswirkung zu bewerten. Ein Kennzahlensystem zur Messung des Komplexitätsgrades von Produktprogramm, Produktarchitektur und Wertschöpfung eines Unternehmens ermöglicht es dabei, den aktuellen Komplexitätsgrad anhand messbarer Größen zu quantifizieren, mögliche Optimierungsrichtungen zu identifizieren und diese anhand eines Maßnahmenkataloges mit konkreten Maßnahmen zu hinterlegen. Durch eine empirische Analyse von 14 Unternehmen konnte darüber hinaus eine Systematik von 31 Komplexitätstreibern erarbeitet werden, welche eine einfache Quantifizierung der komplexitätsbezogenen Kosten in indirekten Bereichen des Unternehmens ermöglicht. Diese Komplexitätstreiber wurden zu einem quantitativen Wirkmodell auf Basis von Nomogrammen kombiniert und in einem IT-Tool umgesetzt. Dieses Werkzeug ermöglicht es mögliche quantitative Veränderung der Komplexitätstreiber im Falle von Maßnahmen zur Anpassung des Komplexitätsgrades zu modellieren und zu prognostizieren. Die erarbeiteten Konzepte wurden zu einer Methode zusammengeführt, welche die Schritte zur Anwendung der einzelnen Modelle und Werkzeuge beschreibt.

Die Anwendung der erarbeiteten Methode wurde am Beispiel eines Unternehmens des Werkzeugmaschinenbaus erfolgreich erprobt. Mit der Methode zur Bewertung des Komplexitätsgrades von Unternehmen steht dem Anwender damit nun ein Instrumentarium zur Verfügung, den Komplexitätsgrad von Produktprogramm, Produktarchitektur und Wertschöpfung zu optimieren und hierdurch nachhaltige EBIT- Steigerungen zu erschließen. Der Beitrag für die Wissenschaft dieser Arbeit besteht in der Schaffung einer praxisnahen und auf einer breiten empirischen Grundlage hergeleiteten Systematik zur Quantifizierung von Komplexität in produzierenden Unternehmen.

Mehr Informationen
Autor Rennekamp, Marcus
Lieferzeit 3-4 Tage
Gewicht 0.35 kg
Erscheinungsdatum 05.04.2013
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Methode zur Bewertung des Komplexitätsgrades von Unternehmen

Der richtige Umgang mit Komplexität gehört als strategischer Hebel für profitables Wachstum zu den Kern- Aufgaben des Managements produzierender Unternehmen. Vor allem die kontinuierliche und komplexitätsorientierte Optimierung von Produktprogrammen, Produktarchitekturen und Wertschöpfung ermöglicht die dauerhafte Erschließung von Ergebnispotenzialen. Grundlegende Voraussetzung einer EBIT- Steigerung durch Komplexitätsmanagement ist jedoch die Transparenz über die durch Komplexität verursachten Kosten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Rahmen dieser Arbeit wird eine Methode vorgestellt, die es Unternehmen ermöglicht, den Grad an Komplexität zu messen und hinsichtlich seiner Ergebniswirkung zu bewerten. Ein Kennzahlensystem zur Messung des Komplexitätsgrades von Produktprogramm, Produktarchitektur und Wertschöpfung eines Unternehmens ermöglicht es dabei, den aktuellen Komplexitätsgrad anhand messbarer Größen zu quantifizieren, mögliche Optimierungsrichtungen zu identifizieren und diese anhand eines Maßnahmenkataloges mit konkreten Maßnahmen zu hinterlegen. Durch eine empirische Analyse von 14 Unternehmen konnte darüber hinaus eine Systematik von 31 Komplexitätstreibern erarbeitet werden, welche eine einfache Quantifizierung der komplexitätsbezogenen Kosten in indirekten Bereichen des Unternehmens ermöglicht. Diese Komplexitätstreiber wurden zu einem quantitativen Wirkmodell auf Basis von Nomogrammen kombiniert und in einem IT-Tool umgesetzt. Dieses Werkzeug ermöglicht es mögliche quantitative Veränderung der Komplexitätstreiber im Falle von Maßnahmen zur Anpassung des Komplexitätsgrades zu modellieren und zu prognostizieren. Die erarbeiteten Konzepte wurden zu einer Methode zusammengeführt, welche die Schritte zur Anwendung der einzelnen Modelle und Werkzeuge beschreibt.

Die Anwendung der erarbeiteten Methode wurde am Beispiel eines Unternehmens des Werkzeugmaschinenbaus erfolgreich erprobt. Mit der Methode zur Bewertung des Komplexitätsgrades von Unternehmen steht dem Anwender damit nun ein Instrumentarium zur Verfügung, den Komplexitätsgrad von Produktprogramm, Produktarchitektur und Wertschöpfung zu optimieren und hierdurch nachhaltige EBIT- Steigerungen zu erschließen. Der Beitrag für die Wissenschaft dieser Arbeit besteht in der Schaffung einer praxisnahen und auf einer breiten empirischen Grundlage hergeleiteten Systematik zur Quantifizierung von Komplexität in produzierenden Unternehmen.

Mehr Informationen
Autor Rennekamp, Marcus
Lieferzeit 3-4 Tage
Gewicht 0.35 kg
Erscheinungsdatum 05.04.2013
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Methode zur Bewertung des Komplexitätsgrades von Unternehmen
Adresse

Institut für Industriekommunikation und Fachmedien (IIF) GmbH an der RWTH Aachen

Steinbachstr. 25
52074 Aachen
Deutschland